Willst du ReTweets halte dich an diese Regeln!

Der auf virales Marketing spezialisierte Wissenschaftler Dan Zarrella erforscht mit seinem neuartigen linguistischem Analyse-Tool TweetPsych das psychologische Profil der Tweeter. Auf dessen TweetPsych-Page kann man sich seine Tweet-Persönlichkeit auswerten lassen, auf Grundlage der letzten 1000 Tweets. Über einen Zeitraum von 9 Monaten analysierte Dan Zarrella 5 Mio. Tweets und 40 Mio. ReTweets und fand heraus, wann ein Beitrag durch die Follower weitergeleitet wird und wann nicht. Seine Ergebnisse lassen folgende Zwitscher-Maximen erkennen: Benutze Kurz-URLs und mehrsilbige Wörter, formuliere im Schlagzeilen-Stil, benutze Doppelpunkte und tweete freitags und montags. Ebenso sollte man negative Emotionen vermeiden sowie Flüche und Selbstreferenz. Positiv hingegen wirken Themen wie Arbeit, Religion, Geld und Prominente. Zarrella erstellte ebenfalls eine Liste der 20 Wörter mit höchster ReTweet- Wahrscheinlichkeit sowie die 20 Wörter mit niedrigster ReTweet-Wahrscheinlichkeit.

Hier das Ergebnis:

Die Top 20 Wörter mit höchster ReTweet-Wahrscheinlichkeit:

1. You
2. Twitter
3. Please
4. Retweet
5. Post
6. Blog
7. Social
8. Free
9. Media (meist in Verbindung mit Social Media)
10. Help
11. Please Retweet
12. Great
13. Social Media
14. 10 (viele Tweeter interessieren sich für Top 10 Listen)

15. Follow
16. How to
17. Top
18. Blog post
19. Check out
20. New blog post

Diese 20 Wörter sollte man besser vermeiden:

1. Game
2. Going
3. Haha
4. lol
5. But
6. Watching
7. Work
8. Home
9. Night
10. Bed
11. Well
12. Sleep
13. Gonna
14. Hey
15. Tomorrow
16. Tired
17. Some
18. Back
19. Bored
20. Listening

Eine übersichtliche grafische Darstellung aller Ergebnisse findet man bei Brian Solis.

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Social Media

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>