Social Media – alles nur Show?

ShowIn den USA boomt Social Media, jeder ist aktiv und engagiert – und hier wird es belächelt und gern als nebensächliche Mode abgetan.

Wie schleppend die sozialen Netzwerke bei uns in die Geschäftswelt einziehen, wie zögerlich und zum Teil sogar widerwillig sie angenommen werden – das hat manch einer wohl schon life erlebt. Diese Seite des Vergleichs stimmt weitgehend.

Doch scheint in Amerika wirklich die Social Media Sonne so viel heller, liegt jenseits des Atlantiks wirklich “paradise2.0″? Oder ist alles nur eine Show interessierter Kreise, die den Hype entfachen um an ihm zu verdienen?

An der Show-These ist natürlich etwas dran (wie könnte sie auch komplett falsch sein?) und umgekehrt sind sicher auch manche Länder Deutschland in der Durchdringung und Akzeptanz von Social Media voraus – nicht zuletzt die USA. Die Gründe hierfür sind vielfältig, Alters-Demographie ist einer davon.

Dass auch bei Uncle Sam nicht die Social Media Bäume beliebig in den Himmel wachsen, belegt jetzt eine Studie von Ragan/NASDAQ OMX Corporate Solutions, die ich bei MediaPost gefunden habe. Sie ist da ehrlich gesagt nicht besonders sexy aufbereitet, aber einige Findings sind ganz spannend.

Hier ist, was die 2.714 online befragten Social Media Verantwortlichen sagen:

  • 65% der Befragten bearbeiten das Thema “Social Media” schlicht on-top zu ihren sonstigen Aufgaben, alleine, ohne Team

  • 69% sind nicht zufrieden mit der Art, wie sie Social Media Erfolg messen
  • 86% messen Erfolg über die Anzahl der Interaktionen (Fans, Likes, Followers etc.), 74% über Web Traffic
  • 91% sind auf Facebook aktiv, 88% auf Twitter, 69% auf LinkedIn
  • 70% sagen, Marketing ist in das Thema involviert, 69% nennen Public Relations, 43% sehen Corporate Communications beteiligt
  • 69% haben weder für 2012 noch für 2013 ein Wachstum des Social Media Budgets gesehen / geplant
  • 23% haben ein Budget für Social Media von bis zu $1.000, auf bis zu $10.000 Budget kommen immerhin 50%
  • 68% haben 2012 keine weiteren Personen für Social Media eingestellt, 78% werden das auch in 2013 nicht tun
  • In 82% der Fälle sind die verantwortlichen Gruppen 1-3 Personen stark

Natürlich muss man sehen, dass 65% weniger zufriedenen immerhin 35% durchaus zufriedene Manager gegenüber stehen. Das gilt für jedes dieser Ergebnisse: immer gibt es auch eine hinreichend große Gruppe, die schon “angekommen” ist. Eine reine Show, eine Luftnummer, ist Social Media also keineswegs.

Aber beeindruckend ist doch, wie viele amerikanische Unternehmen sich anscheinend noch schwer tun, Social Media als eigenständiges Thema mit eigenständigen Verantwortlichkeiten anzunehmen und mit ernst zu nehmenden Budgets auszustatten.

Eines der Kernprobleme dort wie hier scheint zu sein, dass in fast jedem Unternehmen Mittel wie Personal kapazitätsmäßig ausgereizt sind, da gibt es kaum noch “stille Reserven”. Wenn nun ein neues Thema on-top kommt, dann findet es nur schwer eine Heimat, einen “Owner”, wichtige Dimensionen (measurement z.B.) werden nicht befriedigend bearbeitet. Und aus der Spitze kommt nur selten ausreichend Druck, hier die Prioritäten neu zu setzen – was darf dafür liegen bleiben?

Ein schwacher Trost also für den, der den Social Media Blues hat: wir sind wir möglicherweise gar nicht so weit abgeschlagen vom vermeintlichen Führungsfeld.

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht oder beurteilen Sie vielleicht die Situation ganz anders? Feedback, Ergänzungen, und Widerspruch sind willkommen!

Gründer und CEO von Vianova-Company

Veröffentlicht unter Allgemein, Marketing, Social Media, Umfragen Getagged mit: , , , ,
2 comments on “Social Media – alles nur Show?
  1. BroFist sagt:

    “91% sind auf Facebook aktiv, 88% auf Twitter, 69% auf LinkedIn” – finde hier sieht man schon eindeutig dass die Mühlen in den USA etwas anders malen. Kenne die genauen Zahlen bzw. Prozentsätze in Deutschland nicht, aber mein Bauchgefühl sagt mir 60% sind auf Facebook aktiv, 12% auf Twitter, 20% auf Xing ;-)

  2. Peter Apel sagt:

    Hallo BroFist, danke fürs Feedback.
    Die vertrauenswürdigste Studie dazu scheint mir die der BITKOM aus dem Frühjahr 2012 zu sein (http://www.bitkom.org/files/documents/Social_Media_in_deutschen_Unternehmen.pdf). Danach nutzen 86% der deutschen Unternehmen soziale Netzwerke wie Facebook und XING (leider nicht getrennt ausgewiesen) und 25% Twitter (heißt da offiziel Micro-Blog).
    Globale Daten gibt es noch hier: http://www.smartinsights.com/social-media-marketing/social-media-governance/social-media-research/ – eine Differenzierung nach Regionen habe ich da nicht gefunden. Weltweit liegt damit twitter mit 79% vor facebook mit 69% – alles bezogen auf Unternehmensnutzung für Marketing.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>